Banner der Weihnachtscharity 2022
Banner der Weihnachtscharity 2022

Die Weihnachtscharity 2022

Gemeinsam geht mehr!

Zusammen mit Ihnen wollen wir in der Region wieder Gutes tun und acht Vereine aus dem Raum Regensburg und Schwandorf besonders unterstützen.

Mit der Weihnachtscharity 2022 möchten wir an den großen Erfolg aus dem vergangenen Jahr anknüpfen. Rund 79.000 Euro kamen durch Spenden von Menschen und Unternehmen aus der Region zusammen. Die Volksbank Raiffeisenbank Regensburg-Schwandorf eG hat den Betrag auf 100.000 Euro aufgestockt. So konnten an jeden der acht Vereine 12.500 Euro übergeben werden.

Daher: Jetzt Mitmachen. Jede Spende zählt, jede Spende ist wichtig. Sie können sicher sein, dass jeder Cent bei den Projekten ankommt.
QR-code

Spenden mit der App

Jetzt Ihre BankingApp öffnen und gleich spenden.
(Spenden mit allen gängigen BankingApps möglich.

Spendenkonto

Bürgerstiftung der Volksbank Regensburg
IBAN: DE69 7509 0000 0001 0606 00
BIC: GENODEF1R01
Stichwort: Weihnachtscharity

Wer profitiert von der Weihnachtscharity 2022?

Hier stellen wir Ihnen unsere 8 ausgewählten Projekte vor.

VKM

vkm Regensburg e.V.

Der vkm Regensburg, Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V., wurde 1969 als Selbsthilfegruppe gegründet. Der als gemeinnützig anerkannte Verein kümmert sich um Menschen, die direkt oder indirekt von Behinderung betroffen sind. Er ist Ansprechpartner für Betroffene, deren Angehörige und Betreuer. Als Selbsthilfeorganisation unterstützt man sich gegenseitig und vermittelt Ansprechpartner und Hilfen. Auf dem Programm des vkm stehen regelmäßige Treffen zum Austausch und aktive Freizeitgestaltung in froher Gemeinschaft. Inklusion ist dabei ein wichtiger Aspekt.

Seit fast 40 Jahren ist ein Schwerpunkt der Arbeit das Therapeutische Reiten. Man weiß also aus Erfahrung, wie positiv sich Therapien mit Tieren auf Menschen mit und ohne Behinderung auswirken, berichtet Vereinsvorsitzende Christa Weiß. „Vor allem Kindern schenkt diese Therapie viel Lebensfreude.“ Damit sich möglichst viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene diese Therapie auch leisten können, sammelt der vkm Spenden und bezuschusst sowohl Einzeltherapien als auch inklusive Gruppenmaßnahmen. Besonders beliebt sind die Ferienreitkurse.

Logo - Helfende Hunde e.V.

Patin: Tanja Schweiger
Landrätin von Regensburg
Foto: Hubert Lankes

Weil diese Therapien aber auch einen geschützten Raum und spezielle Ausstattung erfordern und um die große Nachfrage besser decken zu können, baut der vkm Regensburg Theo – Zentrum für tiergestützte Therapien Ostbayern. Ein Grundstück stellt die Stadt Regensburg in der Gemeinde Zeitlarn zur Verfügung. In dem neuen Therapiezentrum sollen neben Pferden auch Alpakas, Esel, Schafe und Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Gänse oder Enten zum Einsatz kommen.

„Tiere helfen heilen, das ist auch medizinisch nachgewiesen“, berichtet die Vereinsvorsitzende. Der vkm Regensburg ist dankbar für jede Unterstützung, damit das Therapiezentrum mit Begegnungsstätte schon bald gebaut werden kann. Tiere machen Therapien für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit und ohne Behinderung attraktiv, Therapien mit Tieren schenken Lebensfreude. „Dafür lohnt es sich einzusetzen“, betont Christa Weiß.

vkm-regensburg.de

Tafeln

Tafel Regensburg e.V. und Tafel Schwandorf

Mehr als 960 gemeinnützigen Tafeln gibt es in Deutschland. Sie sammeln überschüssige Lebensmittel und verteilen sie an bedürftige Menschen. Durch die Möglichkeit, beim Einkauf zu sparen, verschaffen die Tafeln Bedürftigen einen bescheidenen finanziellen Spielraum. Gleichzeitig schaffen sie Raum für Begegnung und damit den Rahmen zum Aufbau eines sozialen Netzwerks, das von Armut Betroffenen Halt gibt und sie dabei unterstützen kann, ihre Situation zu verbessern.

Bei der Tafel Regensburg e.V.“ sorgen aktuell 120 Ehrenamtliche dafür, dass Waren abgeholt werden, sortiert und zu den entsprechenden Ausgabeständen des Ladens gebracht werden. Waren es bis vor kurzem 1.000 Bedürftige pro Tag, die regelmäßig zur Tafel kamen, so versorgen die Ehrenamtlichen derzeit – bedingt durch den Ukraine-Krieg - 4.000 Bedürftige täglich. Lebensmittel sind knapp. Es erfordert daher eine extra Portion Erfahrung und viel Engagement, die Waren über den Tag hinweg gleichmäßig zu verteilen und auch dem letzten der Kunden noch Lebensmittel zur Verfügung zu stellen.

www.tafel-regensburg.de

Die Tafel Schwandorf unterstützt aktuell 1.700 Menschen im Landkreis Schwandorf mit gespendeten Lebensmitteln. Dies bedeutet einen Kundenzuwachs von 50 Prozent im Vergleich zur Anzahl der KundInnen noch im Februar 2022.
Die aktuelle Situation stellt die Helferinnen und Helfer auch hier vor große Herausforderungen. Nur dank des unermüdlichen Einsatzes ist es möglich, die vielen langjährigen Kunden zu unterstützen und gleichzeitig der großen Anzahl geflüchteter Menschen aus der Ukraine schnell und unkompliziert zu helfen.

https://www.caritas-schwandorf.de/beraten-und-helfen/tafel-schwandorf/schwandorfer-tafel

Die Tafeln sind dringend angewiesen auf Geld- und Lebensmittelspenden sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Thomas Huber

Pate der Tafel Regensburg: Thomas Huber
Geschäftsführer Mittelbayerische Zeitung GmbH
Foto: Tino Lex

Thomas Ebeling

Pate der Tafel Schwandorf: Thomas Ebeling
Landrat Schwandorf

Logo VKKK

VKKK Ostbayern e.V.

Der VKKK kümmert sich seit über 30 Jahren um krebskranke Kinder, deren Eltern und Geschwister. Die Diagnose Krebs im Kindes- und Jugendalter bedeutet einen tiefen Einschnitt im Leben der Betroffenen. Die langanhaltende extreme Ausnahmesituation verändert das Leben gravierend. Für die kleinen Patienten ist die Erkrankung mit einer langwierigen, kräfteraubenden Therapie verbunden, die sie auch aus ihrem gewohnten Umfeld – Familie, Freunde und Schule – reißt. Zu der Sorge um das erkrankte Kind kommt für die Eltern oft noch die finanzielle Belastung durch Fahrt und Aufenthaltskosten oder dem Verdienstausfall eines Elternteils hinzu.

Seine Aufgabe sieht der VKKK seit 1989 in der umfassenden Unterstützung von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien in medizinischer, pflegerischer, sozialer, psychologischer und rechtlicher Hinsicht. Diese Aufgaben kann der Verein nur mit Hilfe von Spendern und Sponsoren erfüllen.

Marcus Mittermeier

Pate: Marcus Mittermeier
Schauspieler

Mit einem Nachsorgezentrum für von Krebs geheilte Kinder und Jugendliche startet der VKKK Ostbayern e.V. 2023 sein zweites großes Bauprojekt. Im Norden der Gemeinde Zeitlarn entstehen auf einem Grundstück von rund 7.800 Quadratmetern Fläche zwei Gebäude mit Sport- und Spielflächen im Freien. „Wenn ein Kind vom Krebs geheilt ist, heißt das noch lange nicht, dass es gesund ist“, begründet der 2. Vorsitzende des Vereins, Günther Lindner, die Notwendigkeit des Vorhabens. Das Nachsorgezentrum ist keine Klinik, es setzt nach der Reha-Phase an. Das Nachsorgezentrum soll die Kinder und deren Familien nach der Krankheit zurück ins normale Leben begleiten.

Bei diesem wichtigen Großprojekt für die Region ist der VKKK auf Spender und Unterstützer angewiesen.

www.vkkk-ostbayern.de

Logo Landkreis mit Herz

Tageszentrum Cafe´Insel der Diakonie Regenburg

Das Diakonische Werk des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks Regensburg e.V. ist ein etablierter Träger der Bayerischen Wohlfahrtspflege. Mit ihren über 500 Mitarbeitenden ist die Diakonie Regensburg in der allgemeinen Sozialarbeit und Sozialpsychiatrie, der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behinderten- und Altenhilfe tätig. Ein Angebot der Diakonie ist das Tageszentrum Café Insel.

Das Tageszentrum Café -Insel gibt es seit 1998. Es wird durch ein multiprofessionelles Team aus Sozialpädagogen, Hauswirtschaftsmeisterinnen, einer Verwaltungskraft und einem Ex-In Genesungsbegleiter betreut und begleitet.  Das Tageszentrum ist ein niedrigschwelliger Kontakt- und Kommunikationstreff für Menschen mit seelischen Problemen und Erkrankungen. Es bietet die Möglichkeit zur Beschäftigung und Tagesstrukturierung und ist sechs Tage die Woche, sowie an Hl. Abend, am 2. Weihnachtsfeiertag und Ostersonntag für seine Besucherinnen und Besucher geöffnet.
Marcus Mittermeier

Pate: Hannes Ringlstetter
Entertainer

Neben verschiedenen Freizeitgruppen, wie z.B. Kreativ-, Literatur-, Wander- oder Rhythmusgruppe, bietet das Tageszentrum auch Außenaktivitäten (Ausflüge) und kulturelle Veranstaltungen an, die durch Spenden finanziert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, täglich ein kostengünstiges Essen zu erwerben. Besucherinnen und Besucher können auch aktiv am Cafébetrieb mitwirken, z.B. bei der Mitarbeit an der Theke, beim Kochen, in der Gartengruppe oder bei Vor- und Nachbereitungen des Cafébetriebs.

Den Besucherinnen und Besuchern stehen durch ihre Erkrankung und die damit einhergehende Lebenssituation häufig nur sehr geringe finanzielle Mittel zur Verfügung. Mit Spenden, die direkt verschiedenen Angeboten und somit den Besucherinnen und Besuchern zugute kommen, fördert man Inklusion und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und speziell hier die seelische und körperliche Gesundheit von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

www.diakonie.de

Logo zweites Lebene.V.

zweitesLEBENe.V.

Der Verein zweitesLEBEN e.V. ist ein Verein für Menschen mit Schlaganfall und Schädel-Hirn-Verletzungen (MeH) und deren Angehörige. Zweck des Vereins ist die Förderung und Unterstützung der Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) und deren Angehörigen. Die Hilfe umfasst das gesundheitliche, berufliche, psycho-soziale und wirtschaftliche Wohl dieser Betroffenen. Der Verein hilft bei der Wiedereingliederung, wenn andere Möglichkeiten der Hilfe nicht gegeben sind. Er leistet Hilfe im Rahmen der Nachsorge und unterstützt die Betroffenen, ein lebenswertes Leben führen zu können.

Das erste Großprojekt, das der Verein bisher geschultert hat, ist der Neubau eines Neurologischen Nachsorgezentrums (NNZ). 2004 wurde mit dem Vorhaben an die Öffentlichkeit gegangen, 2007 fand der Spatenstich statt und 2008 ging das Nachsorgezentrum in Betrieb. Es kostete fast 3 Millionen Euro und wurde ausschließlich aus Spenden finanziert. Nach Fertigstellung wurde das Haus schuldenfrei an den Bezirk Oberpfalz übergeben und wird seitdem als Neurologisches Nachsorgezentrum „HAUS zweitesLEBEN“ von der medbo Regensburg betrieben.

Mit dem Projekt WOHNEN zweitesLEBEN hat der Verein jüngst für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (MeH) geeigneten Wohnraum geschaffen und damit eine Versorgungslücke im Raum Regensburg geschlossen.

www.zweiteslebenev.de

Thomas Meiler, Moderator

Pate: Tom Meiler
Moderator

Strohhalm Regensburg e.V.

Strohhalm Regensburg

Der Strohhalm in Regensburg ist eine Begegnungsstätte für Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen, die sich tagsüber hier aufhalten können. Das Motto: „In Regensburg muss keiner hungern, frieren oder schmutzig sein“. Hier bekommen Bedürftige Essen und Ansprache, können duschen und Wäsche waschen. Obdachlose und Bedürftige bekommen täglich gegen einen geringen Obolus mittags eine warme Mahlzeit.

Ganz wichtig es dem Strohhalm, den Besuchern den menschlichen Kontakt untereinander und mit den ehrenamtlichen Helfern zu ermöglichen. Gespräche über die persönliche Situation, über Schicksalsschläge, über Alltagsprobleme und bürokratische Hindernisse führen doch oft zu einer gewissen Entlastung der inneren Anspannung. Gerade den bürokratischen Notwendigkeiten stehen nicht wenige Obdachlose hilflos gegenüber. Deshalb bietet der Strohhalm auch Hilfe an bei Behördengängen wie Jobcenter, Sozialamt, Rentenamt, Krankenkasse und Versicherungen.

Josef Troidl

Pate: Josef Troidl
1. Vorsitzender Strohhalm e.V.

Gleichzeitig unterstützen der Verein bei der Wohnungs- oder Jobsuche. So gibt es seit einiger Zeit einmal in der Woche eine stark frequentierte Bürokratiesprechstunde, die von einer sehr engagierten, ehrenamtlichen Mitarbeiterin initiiert und regelmäßig durchgeführt wird. Weiterhin kümmert sich regelmäßig ein ehrenamtlicher Arzt um gesundheitliche Probleme, ein ehrenamtlicher Rechtsanwalt um juristische Lösungen und eine Friseurin um die Bändigung der sonst wild wachsenden Haarpracht.

Dies alles wird geleistet von ca. 40 bis 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die durch unermüdlichen Einsatz in der Küche, in der Kleiderkammer, in der Verwaltung und der Organisation das Engagement des Strohhalms aufrecht erhalten.

Da der Strohhalm von keiner Institution, weder staatlich, städtisch oder kirchlich finanzielle Unterstützung bekommt, ist der Strohhalm laufend auf Geld – und Sachspenden angewiesen.

www.strohhalm-regensburg.de

Logo der Johanniter

Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Ostbayern

Seit fast 40 Jahren sind die Johanniter in Ostbayern aktiv. Inzwischen hat der Regionalverband Ostbayern mit seiner Regionalgeschäftsstelle im Industriegebiet Haslbach in Regensburg, den Ortsverbänden in Regensburg, Schwandorf, Schwarzenfeld, Kelheim, Großköllnbach und Landshut sowie Dienststellen und Einrichtungen in Regensburg, Schwandorf, Schwarzenfeld, Amberg, Wunsiedel und Landshut rund 1.600 hauptamtliche Mitarbeiter und 600 ehrenamtliche Mitglieder.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe betätigt sich in den unterschiedlichsten sozialen und karitativen Bereichen. Neben Diensten wie Notfallrettung oder Krankentransporten engagieren sich die Johanniter im Regionalverband Ostbayern auch in der Kinder- und Jugendarbeit, der ambulanten Altenpflege und der Palliativversorgung schwerkranker Menschen.

Hubert Obendorfer

Pate: Hubert Obendorfer
Sternekoch

Im Johannes-Hospiz in Pentling konnten so bereits über 800 Gäste, wie die Patienten in den Johanniter-Hospizen genannt werden, würdevoll auf ihrem letzten Lebensweg begleitet werden. Mit der Eröffnung des Hotels INCLUDiO konnte 2021 ein weiteres Leuchtturm-Projekt verwirklicht werden. Regensburgs erstes barrierefreies Inklusionshotel bietet Menschen mit und ohne Behinderung einen Ort der Begegnung und einen idealen Ausgangspunkt, um die schöne Welterbe-Stadt zu erkunden.

Mit dem Bruder-Gerhard-Hospiz in Schwandorf soll die Hospiz- und Palliativversorgung in der Oberpfalz weiter ausgebaut werden. Das Hospiz ist bereist in Bau. Die Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Ostbayern ist bei der Umsetzung auf Spenden angewiesen.

Das Bruder-Gerhard-Hospiz wird unheilbar kranke Menschen aufnehmen, die in Krankenhäusern nicht mehr versorgt werden können und deren häusliche Pflege nicht gesichert ist. Unabhängig von Alter, sozialem Stand, Konfession und Nationalität erhalten sie eine Palliativversorgung in häuslicher Atmosphäre. Das Angebot richtet sich an Menschen mit fortgeschrittenen Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs, Aids und anderen schweren neurologischen und chronischen Krankheiten.

www.johanniter.de/juh/lv-bayern/rv-ostbayern

Logo Tafel Regensburg

Städtische Musikschule Neunburg vorm Wald

Die Musikschule der Stadt Neunburg besteht seit 1972 und feiert damit heuer 50. Geburtstag. Sitz der Musikschule ist im Alten Schloss Neunburg vorm Wald als Spitze der herrlichen Burganlage. Bis heute ist unsere Musikschule eine der schönsten in der ganzen Oberpfalz und weit darüber hinaus.

Die Städtische Musikschule bietet seit Jahren ein sehr breitgefächertes Ausbildungsangebot an, das fast keine Wünsche offen lässt. Von Tasteninstrumenten, Zupf- und Streichinstrumenten, Holz- und Blechblasinstrumente bis hin zu Schlagzeug/Percussion, Stimmbildung und Gesang wird alles angeboten.

Ebenso werden auch die Musikalischen Grundfächer „Musiknest“ für Kinder ab 3 Jahre, sowie „Musikalische Früherziehung“ für Kinder ab 4 Jahre und die „Musikalische Grundausbildung“ für Kinder ab ca. 5 – 6 Jahren angeboten. Der Unterricht wird ausschließlich von qualifizierten Lehrkräften erteilt. Großer Wert wird auch auf die vielseitige Literaturauswahl geachtet. Jedes Instrument soll Literatur aus allen Bereichen der Musik spielen.

andreas Insinger

Pate: Andreas Insinger
Unternehmer

Dass so manche Instrumente - wie eben unsere Klaviere durch den ständigen Gebrauch nicht besser werden, erklärt sich von selbst. Fast alle Klaviere an der Schule sind seit Gründung in Gebrauch. Also 50 Jahre. Leider sind die Klaviere in einem schlechten Zustand und können nicht mehr sauber und exakt gestimmt werden. Die SchülerInnen sollen reine Töne hören. Speziell bei der Gehörbildung ist es unerlässlich, dass die Töne sauber klingen. Das ist nicht mehr der Fall. Deswegen braucht die Musikschule gute E-Pianos, die sich von der Qualität her nicht mehr von einem Klavier unterscheiden.

Die Musikschule hofft, dass mithilfe der Weihnachtscharity der Wunsch eines neuen E-Pianos in Erfüllung gehen kann.

https://www.neunburgvormwald.de/leben-in-neunburg/schule-bildung/musikschule/

0160 98762072
0941 5847-1314
0160 98762072
0941 5847-1314
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.